Gute Gründe für die Fassadensanierung

Die Energieeinsparverordnung stellt heute hohe Anforderungen an die Dichtigkeit der Gebäudehülle. Was beim Neubau selbstverständlich ist, muss bei Altbauten oft nachgerüstet werden. Falls Sie noch zögern, sollten Sie folgende Gründe davon überzeugen: Energetische Fassadensanierung macht Sinn!

Energie einsparen – Kostengründe und Umweltschutz

Etwa zwei Drittel der im Haushalt verbrauchten Energie geht auf Kosten der Heizung. Dementsprechend liegt hier auch das größte Einsparpotenzial. Durch eine Fassadensanierung kann der Bedarf an Heizwärme in hohem Maß gesenkt werden. Die Deutsche Energieagentur (dena) spricht teilweise von Einsparmöglichkeiten bis zu 70 %! Wer weniger Energie für die Heizung verbraucht, spart nicht nur Heizkosten ein. Auch die CO2-Emissionen, die maßgeblich mit für den Treibhauseffekt zuständig sind, werden reduziert – das ist gelebter Umweltschutz!

Schöne Optik, echter Mehrwert

Der erste Eindruck zählt, das gilt auch für den Anblick eines Hauses. Die Fassade ist Visitenkarte für das Haus und maßgeblich für den Gesamteindruck zuständig, den ein Gebäude vermittelt. Eine schön gestaltete Fassade mit strahlenden Farben steigert den Wert der Immobilie, verschönert das Umfeld und sorgt für Ihre gute Laune.

Werterhaltung durch umfassenden Schutz

Mit dem Alter eines Gebäudes altert auch die Fassade. Risse und Abplatzungen sehen nicht nur unschön aus, sondern können auch die Bausubstanz schädigen, da Feuchtigkeit eindringt. Diese wiederum führt zur Zersetzung des Materials und bei Frost zu echten Schäden durch Auffrierungen. Eine sanierte Fassade umschließt das tragende Mauerwerk mit einer dichten Hülle und sorgt so dafür, dass die tragenden Wände gut geschützt noch lange ihren Dienst tun. 

Übrigens: Die Aufwertung einer Fassade durch eine energetische Gebäudesanierung wird vom Staat gefördert. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK